Glaube, Liebe, Hoffnung…

Diese drei Begriffe lassen sich auf fast alle unsere Hobbys und Aktivitäten projizieren. Und gerade im Sport werden wir uns immer wieder bewusst, dass diese Wörter einen sehr wichtigen Stellenwert einnehmen.

Sie begleiten uns vor, während und nach dem Spiel.

In unserem Fall reden wir über Eishockey. Dem schnellsten Teamsport der Welt. Und auch hier glaubt man an sich und sein Team, man bringt sich mit voller Liebe ein und hofft stets auf einen Sieg.

 

Leider waren diese magischen Worte am Sonntag für uns eher ein entferntes Echo als ein Schlachtruf…

 

Zusammen mit Ihren Fans reisten die Grizzlys nach Biel, wo sie erneut gegen den EHC Kerzers ihr Können beweisen wollten und auch mussten, schliesslich gewannen diese das letzte Mal deutlich mit 5 zu 2. Eine Niederlage, welche natürlich schmerzte. Zumal doch die Grizzlys als Leader aus allen vorherigen Matches hervorgingen. Doch darüber wurde bereits ausführlich berichtet.

 

Die Garderobe wurde von unseren Jungs in Beschlag genommen, die Trinkflaschen gefüllt und die Ausrüstungen angelegt. Nun betraten wir die moderne und äusserst ansprechende Trainingshalle der Tissot Arena. Unsere 4 Linien fanden optimal Platz auf der Bank, was bei unserem grossen Kader leider nicht immer selbstverständlich ist.

 

Der Start gestaltete sich intensiv, nervenaufreibend und chancenreich und so führten unsere Gegner ähnlich der letzten Begegnung wieder mit zwei zu null. Ihr Keeper schien mehr Mauer als Mensch zu sein und so gingen wir ohne Tor in die erste Pause.

Der EHC Kerzers hatte mit seiner Taktik, die Stürmer tief anlaufen zu lassen und diesen kurz vor Erreichen der gegnerischen Blauen Linie einen Pass zu spielen Erfolg. Oftmals wurden die Grizzlys praktisch überrannt oder stehen gelassen.

 

Gegen Schluss wurde der Wille zu Gewinnen neu geweckt und die Grizzlys zeigten Ihre Krallen. Nur leider schien dies den Gegner nicht zu beindrucken und so gab es neben einigen Strafen auch noch einen weiteren Treffer für Kerzers. Die Stimmung trübte sich merklich. Und auch trotz der beiden Tore, welche von Simon Karli und Thomas Hostettler erzielt wurden gelang es uns nicht, den Puck erneut ins Netz zu befördern. Und so endete diese Partie, bei welcher man aufgrund der fehlenden Match- Uhr nie genau wusste wie viel Zeit einem noch bleibt, mit 2:3.

 

Wir gönnen dem EHC Kerzers diesen Sieg, welcher sich dessen Jungs mit harter Arbeit verdient haben und wünschen Ihnen weiterhin alles Gute in dieser Saison.

 

Der goldene Helm, welcher den besten Spieler auszeichnet wurde unserem Neuzugang Michel Rüegg verleiht, welcher ihn sich mit seinen starken Paraden und seiner positiven Einstellung mehr als verdient hat.

 

Trotz der zweiten Niederlage in dieser Saison behalten wir den Kopf oben und unser Ziel vor Augen. Der Fokus liegt jetzt ganz klar auf den wöchentlichen Trainings und den Freundschaftsspielen welche in nächster Zeit folgen. Wir haben noch viel Arbeit vor uns…

 

Let's go GRIZZLYS!!!

Please reload

Recent Posts
Please reload

Follow Us
  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon

© CAPITAL GRIZZLYS - all rights reserved

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now