Ein auf und ab der Gefühlswelt...

Nein, Ja, Nein, Ja, Nein…In etwa so lässt sich die samstägliche Gefühlslage des nicht ganz neutralen Chronisten beschreiben.

 

Aber fangen wir von vorne an. 16:00 Uhr war Besammlung und alle kamen mit einer grossen Portion Motivation, dieses alles entscheidende Spiel in die gewünschten Bahnen zu lenken.

So hatten wir vergleichsweise auch mal wieder einen guten Start ins Spiel und konnten zu Beginn mehr Akzente setzen. Leider verflüchtigte sich dann unsere anfängliche Überlegenheit und der Gegner kam immer stärker auf. Kurz vor Ende des ersten Drittels war es dann soweit und die Ice Tigers konnten mit 1:0 in Führung gehen. Nein.

 

In der Pause wurde das Geschehen kurz und genau analysiert und aufgearbeitet. Es galt, neuen Mut zu fassen und auf gings, da war noch nichts verloren. Und siehe da, kurz nach Wiederbeginn konnten wir das 1:1 erzielen. Anschliessend passierte nicht mehr sehr viel, bis wir kurz von Ende des 2. Drittels mit 2:1 in Führung gehen konnten. Ja.

 

Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es weiter in den letzten und an Dramatik kaum zu überbietenden Schlussabschnitt.

Ganze 17 Sekunden! waren gespielt und schon konnten die Ice Tigers ausgleichen, was für ein Fehlstart. Aber dennoch, gemäss Tabelle waren wir immer noch qualifiziert für das Aufstiegsspiel. Jedoch ging in unserem Spiel plötzlich nicht mehr viel und wir brachten kaum mehr Gefahr vors gegnerische Tor. So kam es wie es kommen musste und ohne grosse Mühe kamen die Ice Tigers zu einem 4:2 Vorsprung. Nein.

Alles schien auf einmal verloren, die ganzen Mühen der bisherigen Saison schienen vergeblich gewesen zu sein. Aber wir wären keine Grizzlys, wenn wir nicht nochmals alles auf eine Karte setzten und bis zum Umfallen weiterkämpften.

Die Schlussphase war dann Drama pur! Knapp 2 Minuten vor Ende gelang uns endlich der ersehnte Anschlusstreffer, welcher uns nochmals etwas Luft verschaffte sollte, das unmöglich geglaubte doch noch wahr zu machen. Es waren noch 35 Sekunden zu spielen, als uns, wie auch immer, der Ausgleich zum 4:4 gelang. JA!

Das sollte aber noch nicht der Schluss sein. Gleich nach Wiederbeginn eine 1:1 Situation und wir hätten alles klar machen können, jedoch scheiterte unser Topscorer alleine vor dem starken Goalie. Dann, 10 Sekunden vor Ende kriegen wir den Puck nicht aus dem eigenen Drittel. Mit dem Mut der Verzweiflung bringen die Ice Tigers nochmals ein Schuss an, der irgendwie durch Freund und Feind auf unser Tor kommt und voll einschlägt. Mit diesem Lucky Punch zum 4:5 wird das Spiel letztendlich entschieden. Der grosse Hitchcock hätte dieses Ende nicht besser schreiben können. Nein.

 

Durch diese bittere Niederlage rutschen wir leider noch auf den 3. Schlussrang ab und verpassen somit die Möglichkeit, gleich in der ersten Saison den angestrebten Aufstieg zu erreichen.

Die Saison ist aber noch nicht zu Ende! Nächsten Sonntag erhalten wir bereits die Möglichkeit uns zu revanchieren, wenn es im Halbfinal der Gruppe D wieder heisst, Grizzlys vs Ice Tigers.

 

Nichts desto trotz gratulieren wir den Ice Tigers zum 2. Rang und wünschen ihnen viel Glück für das kommende Aufstiegsspiel gegen die EHC Emme Pikes.

 

Allen einen guten Wochenstart und wie immer…

 

let’s go GRIZZLYS!!!

Please reload

Recent Posts
Please reload

Follow Us
  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon

© CAPITAL GRIZZLYS - all rights reserved

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now