top of page

Tore hüben wie drüben...

Und wieder hiess es Samstag Abend, Prime Time 20.30h - Match Capital Grizzlys vs SC Konolfingen. Und wer die Affiche kennt, der weiss, in diesen Spielen gibt es meistens auch viele Tore und so war es auch heute wieder der Fall.


Der Auftakt ins Spiel gelang uns nach Mass, resp. nach knapp 4 Minuten hat unser Sniper vom Dienst Fäbu Schüpbach einen Mordshammer ausgepackt und die Hartgummischeibe mit Volldampf in die Maschen gezimmert. Manch einer dachte sich wohl, das ging jetzt doch fast gar einfach und wir lassen den Konolfingern jetzt mal so richtig schön die Hosen runter. Aber nein, so kam es nicht, zumindest noch nicht.

Wie schon im letzten Spiel standen auf unserer Seite drei komplette und hochkarätige Linien auf dem Matchblatt und beim Gegner nur deren zwei. Doch diesen Vorteil konnten wir im ersten Drittel nicht nutzen. Im Gegenteil, der Gegner spielte uns mit seiner Top Linie phasenweise schwindlig und zum Glück konnten wir auf einen starken Rückhalt zwischen den Pfosten zählen und hatten ein zwei Mal wohl auch das nötige Wettkampfglück, als die Konolfinger aus guten Abschlusspositionen sündigten. Dennoch gelang ihnen im ersten Abschnitt ein Treffer mehr und so ging es mit einem 1:2 Rückstand in die erste Drittelspause.


Im zweiten Abschnitt ging es zu Beginn noch fast gemächlich zu und her, ehe dann beide Mannschaften ab zirka Spielmitte die Tormaschine eingeschaltet haben und Tor um Tor erzielt haben. Mal glich ein Team aus, dann ging eins wieder in Führung und das sogar mit zwei Toren , doch auch das währte nicht ewig und das Spiel drehte sich wieder und ging hin und her bis es am Schluss 7:6 zu Gunsten der Grizzlys hiess.

Was war das für ein torreiches Drittel, nicht weniger als 10 Tore bekamen die an diesem Samstag Abend spärlich angereisten Fans zu sehen. Es gab in der zweiten Pause also auf beiden Seiten viel Redebedarf und der Fokus sollte wieder vermehrt auf die Defensive gelegt werden.


Dieser defensive Fokus sollte uns letztlich besser gelingen und je länger die Partie dauerte, desto spürbarer war der Vorteil von einer zusätzlichen Linie gegenüber dem Gegner. Gelang es dem Gegner wie erwähnt im ersten und auch zweiten Drittel doch noch häufig Gefahr vor unserem Tor zu kreieren, verebbten die Angriffsbemühungen je länger je mehr und endeten häufig nur noch in Weitschüssen.

Nun war also die Zeit gekommen die Beine nochmals in höherer Kadenz zu bewegen und den Gegner noch müder zu spielen. Dies gelang uns gerade im letzten Abschnitt vorzüglich und das Geschehen spielte sich darum mehrheitlich nur noch in der gegnerischen Platzhälfte ab. Kontinuierlich gelang es uns auch noch das Score weiter auszubauen, ehe wir knapp zwei Minuten vor Ende mit dem Treffer zum 11:7 den Deckel auf die Partie zu setzen vermochten.


Alles in Allem war es ein gelungener Abend und wir können stolz sein, nach den fünf Auftaktniederlagen nun endlich in die Siegerstrasse zurückgefunden zu haben. Mittlerweile haben wir es sogar noch in den eigenen Händen, das Aufstiegsspiel in Gruppe C zu erkämpfen. Dieses Unterfangen wird aber nicht einfach, spielen wir doch noch gegen den souveränen Zweitplatzierten sowie unsere direkten Tabellennachbaren auf Rang 3 und 5.


Somit verbleibt es noch beim obligatorischen Gruss an unsere Supporter und wir wünschen allen einen super erholsamen Sonntag mit hoffentlich viel Sonne.


let's go GRIZZLYS!!!

Comments


Recent Posts
Follow Us
  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon
bottom of page