Die Suche nach dem Wurm...

Leider startet die neue Saison mit einem kleinen Dämpfer. Trotz aufopferungsvollem Kampf unterliegen wir dem Hockey Team Bäregrabe mit 4:9.


Die Saisonvorbereitung startete mit einer Handvoll Trainings und zwei Testspielen. Wobei gerade das erste nicht sehr aussagekräftig war. Spielten wir doch gegen das Team KECK aus dem Thurgau, welche in Interlaken ihr Trainingslager absolvierten. Das war im Spiel am Sonntagmorgen um 9.00h auch spür- und riechbar ;-) und somit eben dieser 15:1 Erfolg nicht wirklich ein Massstab. Die Woche Darauf folgte ein Testspiel gegen unseren neuen Gruppengegner die Underdogs. Dieses Spiel ging zwar mit 6:9 verloren, doch machte auch vieles Mut für die neue Saison.


So versuchten wir den Schwung vom guten Training und die Erkenntnisse des letzten Spiels in das erste Bärner-Cup Spiel einfliessen zu lassen. Doch letztlich blieb es heute nur beim Versuch.

Bereits in der 2. Minute gelang den Gästen vom Bärengraben der Führungstreffer...was für ein Sonntagsschuss an diesem Sonntagabend und es sollte nicht der letzte bleiben. Sowohl dichter Verkehr vor dem Tor wie auch dichter Nebel auf dem Spielfeld beeinträchtigten zudem die Sicht unseres sonst starken Rückhalts Markus Wägli.

Weiter ging es mit zwei ähnlichen Toren für die Bäregräbeler und einem für uns, ehe dann nach 7 Minuten etwas Ruhe einkehrte und wir unser Spiel besser koordinieren konnten.

Endlich kam der Anschlusstreffer nach einer schönen Finte von Schüpbach, ehe er noch gleich einen nachlegte und mit einem wunderschön platzierten Handgelenkschuss den nicht unverdienten Ausgleich erzielte.

Doch kaum verschafften wir uns etwas Luft kam sogleich der nächste Nackenschlag infolge des 3:4 für unsere Gäste. Damit war dann auch das Pausenresultat besiegelt.


In der Pause versuchten wir die nötigen Schlüsse zu ziehen und mit Überzeugung so weiterzuspielen wir wir gegen Ende des ersten Abschnittes aufgetreten sind.

Aber wie es oftmals kommt, war dann irgendwie plötzlich der Wurm drin und es wollte uns nichts mehr gelingen. Wir hatten zwar auch unsere Möglichkeiten, scheiterten aber ein ums andere Mal am gegnerischen Torhüter, welcher nicht immer Stilsicher wirkte. Wir waren aber leider nicht in der Lage das auszunützen. Im Gegenteil, fast immer nach einem guten Versuch unsererseits kam postwenden ein Tor für die Bäregräbeler und so stand es bei Spielmitte 3:7 zu Ungunsten der Grizzlys.


Mund abwischen, Krone richten und weiter in den letzten Abschnitt. Im Wissen das die Zeit unser grösster Feind sein wird (aufgrund der Spieldauer mussten wir den letzten Abschnitt quasi ungestoppt laufen lassen, damit es zeitlich reichte innerhalb der Eismiete).

Und als dann die Hypothek auf 3:8 anstieg war es fast ein aussichtsloser Kampf. Doch wir wären nicht die Grizzlys, wenn wir in einer solchen Situation den Kopf hängen liessen und aufgegeben hätten. Mit einem Dampfhammer verkürzte Hirschi mit seinem 2. persönlichen Treffer nochmals auf 4:8. Wie erwähnt war dann aber die Zeit und der starke Goalie heute Abend nicht gewillt uns mehr Tore einzugestehen.

Den Abschluss setzte ein Flipperkasten Tor wie es auch nicht jeden Abend vorkommt zu Gunsten der Bäregräbeler. Somit unterlagen wir letztlich mit 4:9.

Ja, wir spielten gegen einen guten Gegner, aber mit etwas mehr Wettkampfglück und wenn wir diesen verflixten Wurm zu fassen gekriegt hätten, wäre heute mehr drinngelegen.

Jetzt gilt es halt gut zu trainieren und sich auf nächsten Sonntag optimal vorzubereiten. Dann kommen die Underdogs zu uns und wir hoffen die ersten 2 Punkte der neuen Saison einfahren zu können.


Allen einen guten Wochenstart morgen und an dieser Stelle noch gute Besserung Hurni Müchu!


let's go GRIZZLYS!!!

Recent Posts
Follow Us
  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon