In nicht mal zwei Minuten ins verderben...

Ach wie war das schön, nach so langer Zeit durften wir heute endlich wieder die Schlittschuhe schnüren und zu einem Ernstkampf im CCM Bärner-Cup aufs Eis gehen.


Ich will jetzt nicht von einer Rumpfmannschaft sprechen, aber für Grizzly-Verhältnisse waren wir doch für einmal eher dünn besetzt, was sich im Laufe des Spiels noch als wegweisend herausstellen sollte.

Zum Glück war aber auch beim Gegner die Anzahl anwesender Spieler nicht gerade hoch, so dass man getrost von fairen Verhältnissen sprechen kann.


Nun zum Spiel, der Start verlief eigentlich sehr gut. Wir setzten die Taktik vom Coach ausgezeichnet um und liessen Gegner und Puck laufen. Nach rund 10 Minuten gelang uns dann auch der verdiente Treffer zur 1:0 Führung. Mit Sicherheit war das nicht der härteste und präziseste Schuss von Yves Gilgen, aber wer halt nicht aufs Tor schiesst, der macht auch keine Tore. Somit wurde Yves Mut eben zu recht mit einem Treffer belohnt.

Je länger dann das Spiel lief verloren wir irgendwie den roten Faden und liessen dem Gegner zu viel Raum und Möglichkeiten und so ereigneten sich kurz vor Drittelsende diese knapp zwei Minuten welche uns in diesem Spiel ins verderben führen sollten.

Mit zwei praktisch identischen Toren (beide Male eine strittige Offside-Entscheidung zu Ungunsten der Grizzlys) und einem weiteren Tor durch einen zügig vorangetragenen Konter stand es dann zur Pause plötzlich 1:3 für die Albatrosse.


Nach einer kurzen Pause ging es weiter, eher dann doch noch der längere Unterbruch kam infolge der Eisreinigung.

Gleich nach Wiederbeginn auf frischem Eis, gelang uns nach knapp 20 Sekunden der Anschlusstreffer zum 2:3.

Bei diesem Resultat blieb es, trotz zahlreichen Chancen welche alle durch den starken Schlussmann der Albatrosse zu Nichte gemacht wurden. Kurz nach Spielmitte gelang den Albatrossen erneut ein Treffer und es war wieder ein zwei Tore Vorsprung dem wir nachrennen mussten.

Leider gelang es uns aber im zweiten drittel nicht mehr zählbares in Form von Toren auf die Anzeigetafel zu bringen. Erschwerend kam hinzu, dass die bereits schmale Bank mit dem Ausfall unseres Duracell Hasen Chrigu Hurni noch etwas schmäler wurde und auch Yves Gilgen und Benu Flückiger mussten in diversen Duellen hart einstecken.


Ins dritte Drittel ging es dann mehr oder weniger nahtlos, da die Zeit gnadenlos. Kenner des Bärner-Cups wissen, dass bei uns der Match nach Ablauf der gebuchten Eiszeit fertig ist, egal ob 3x20 Minuten gespielt sind oder nicht.

Man merkte auf beiden Seiten das die Kräfte immer mehr schwanden und so schlichen sich auch immer häufiger Fehler ein. Dank tadellosen Torhüterleistungen blieb das Score aber bis praktisch zum Schlusspfiff unverändert.

Das Spiel endete dann noch mit einem Penalty für die Albatrosse, der leider zu Ungunsten der Grizzlys auch noch irgendwie den Weg ins Tor fand.


Letztlich vermochten wir trotz guter kämpferischer Leistung Heute keine Punkte einzufahren. Zum Glück steht aber nächsten Sonntag bereits das Rückspiel gegen die Albatrosse an und wir werden uns hoffentlich revanchieren und die Punkte aus dem Seeland mit nach Hause nehmen.


In diesem Sinne wünsche ich allen Grizzly-Fans noch einen ruhigen Sonntagabend und morgen einen erfolgreichen Start in die neue Woche.


let's go GRIZZLYS!!!

Recent Posts
Follow Us
  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon